Unermüdlicher Einsatz für Prä­vention - Mut tut Gut - 

Durch eine beispiellose Präventionsoffen­sive in den letzten Jahren ist es den 200 Mit­arbeiterInnen gelungen, einer der führenden Anbie­ter auf diesem Gebiet zu werden. 

Sicherheitstraining für Kinder, sollten an jeder Grundschule + Kita stattfinden. 

So werden über das ganze Jahr jede Wo­che Präventionskurse, Schulungen und Vortragsveranstaltungen an Grundschu­len und Kitas in Deutsch­land durchgeführt.

In mehr als einem Jahr­zehnt wurden über 15.900 Grundschulen in Deutsch­land mit Informationen zur Gewaltprävention ver­sorgt. Es gelang zudem bereits über 500.000 begeisterte Kinder und Eltern mit dem Sicher-Stark-Konzept zu schulen.

 

Qualitätsgarantie – ein überzeu­gender Aspekt

Ein außergewöhnlicher As­pekt im Ange­bot des Si­cher-Stark-Teams ist die Zufriedenheitsgarantie. Sollten die Kinder oder El­tern nicht überzeugt und mit dem Ergeb­nis der Ver­anstaltung zufrie­den sein, so erhalten sie ihr Geld zurück. Ein weiteres Highlight sind die außer­ge­wöhnlichen Realitäts­checks. Dort gilt es, Kinder optimal auf mögliche Ge­fahren­situationen vorzube­reiten und ihnen Re­aktionsmöglichkeiten und Strategien zur Deeskalation aufzuzei­gen.

 

Sicher-Stark – Der Name verpflichtet

Als Kooperationspartner für Grundschu­len steht der Name für Sicherheit im Internet und Stärke auf dem Schulhof, Strasse gekoppelt mit einem neuen Selbst­bewusstsein für Kinder. Zuverlässigkeit und außergewöhnliche Leistungen stehen im Vor­der­grund. Diese grundle­genden Prinzipien be­trachten die 200 MitarbeiterIn­nen des Sicher-Stark-Teams als un­erläss­lich für erfolg­reiches Arbeiten.

Dass dies strikt eingehalten wird, zeigen die zahlrei­chen Zuschriften auf der Home­page, in denen Pä­dagogen und viele Eltern den Erfolg zum Schutz ihrer Kinder bestäti­gen und durch ihre Danksa­gungen die Effekti­vität der Sicher-Stark-Veranstaltung schil­dern.

 

Kinder sollen ohne Sor­gen auf­wachsen können

Frei aufzuwachsen ist das Beste, was ei­nem Kind pas­sie­ren kann. Gelingt es uns, zu die­ser Freiheit auch nur ein wenig bei­zutragen, hat die soziale Ini­tiative schon viel erreicht. Dazu gehört auch, gesell­schafts­poli­tisch nicht die Achseln zu zu­cken und dabei nicht zum Mo­ralprediger zu werden.

Die Grundschulen und Kitas erwarten vom Sicher-Stark-Team er­probte Methoden und eine hundertprozentige Be­reit­schaft, ihnen mit um­fangreichen Fördermittel zur Verfügung zu stehen.

Die Einzigartigkeit dieses von Polizeibe­amten, Sozi­alpädagogen, Psychologen und Therapeuten entwi­ckelten und ge­schützten Grundschulpräventionskonzeptes muss an die­ser Stelle nicht mehr hervorge­hoben werden.

 

Erfahrung als Leistungsgrundlage - Kinder stark machen -

Ein Jahrzehnt an Er­fahrung und die strikte Ausrich­tung auf die gestiegenen Bedürf­nisse von Grund­schulen ha­ben das Sicher-Stark-Team zu einem der führen­den Anbieter in Deutsch­land wer­den las­sen.

 

Unterstützung durch Sponsoren/ Spender/ Förderer

Immer mehr Firmen haben erkannt, dass Prävention von Gewaltverbrechen und sexuellem Missbrauch in der heutigen Zeit ein zent­rales Thema ist. Um unsere Kinder, die Zukunft von morgen, optimal zu schüt­zen, greifen schon heute Unter­nehmen der sozialen Initiative finanziell unter die Arme, mit immensen Vorteilen. Um jedoch den gestiegenen Anforderun­gen Rechnung zu tragen, benö­tigt Sicher-Stark fortwäh­rend Sponsoren, Spender, Förderer, die dazu beitragen, unsere Kinder si­cher und stark für die Zu­kunft zu machen.

Wir ruhen uns aber nicht aus, sondern sind ständig dabei, weitere Spender, Förderer, Sponsoren anzusprechen. Sie wollen helfen? Dann nehmen Sie Kontakt auf.

In den letzten Jahren sind die Gefahren im Internet hinzugekommen – ein Thema, das vor 15 Jahren an den Grundschulen noch keine Bedeutung hatte. Aber nicht nur im Internet nehmen die Gefahren für Kinder zu, sondern es werden auch immer mehr Missbrauchsfälle an Kindern aufgedeckt.

Diesen Kindern können wir von Sicher-Stark leider nicht mehr helfen. Doch wir kooperieren wirksam mit den regionalen Beratungsstellen, denn es gilt:

Prävention ist besser als Therapie.